Ultraschall-Dämpferplatte

Patentierte Ultraschall-Dämpferplatte

  • zur Reduzierung von hochfrequentem Mediumschall
  • zur Vermeidung von Störungen und Fehlmessungen an Ultraschallzählern
  • zur Sicherheit bei den Mess- und Regelstationswerten von Gasströmen

Entwicklung und Erfahrungen

Die Entwicklung der Ultraschall-Dämpferplatte durch KÖTTER Consulting Engineers basiert auf dem bereits vorliegenden Patent der Pulsations-Dämpferplatte nach dem KÖTTER-Prinzip.

Dass Schwingungen, Pulsationen und Verschmutzungen Einfluss auf die Mengenmessgeräte in Rohrleitungen nehmen, konnte nachgewiesen werden. Bei der Großgasmessung entdeckte man immer wieder mittlere bis große Differenzen der Volumen bei der Ein- und Ausspeicherung. Dies führte auch zu Konflikten zwischen Geschäftspartnern, den Käufern und Verkäufern. Speziell bei Ultraschallgasmengenmessgeräten traten in der Vergangenheit häufig Probleme auf.

Dies war Anlass genug für uns, eine eigene Forschung zu betreiben. Um diese negativen Einflüsse abzuwehren und Messungen sicherer zu machen, Störungen der Ultraschallgasmengenmessgeräten und sogar Ausfälle zu vermeiden, wurde die Ultraschalldämpferplatte entwickelt und im Jahr 2004 erstmalig erfolgreich eingesetzt.

Anwendungsgebiete:

Einsatz findet die Ultraschall-Dämpferpatte im Bereich der Gasdruckregel- und Messtationen. Dort ist sie eine wirkungsvolle Minderungsmaßnahme bei der Verwendung von Ultraschallgasmengenmessgeräten in Verbindung mit Druckreglern, die unzulässige Störungen im Ultraschallbereich des Messgeräts induzieren. Es steht stets die Erreichung korrekter Gasmengenzählungen im Vordergrund.

Auslegung und Berechnung:

Aufgrund der stark differierenden Einsatzbedingungen ist eine Lieferung „off the shelf“ nicht möglich. Die Ultraschall-Dämpferplatte ist ein von uns entwickeltes und patentiertes Anwendungsprinzip, das individuell nach Ihren Erfordernissen angefertigt wird. Ultraschallgasmengenmessgeräte liefern in der Regel Informationen über Amplitude und Frequenzverteilung des Störschallpegels. Anhand dieser Informationen kann abgeschätzt werden, ob eine Ultraschall-Dämpferplatte eine geeignete Minderungsmaßnahme darstellt. Für die Dimensionierung werden die erforderlichen Daten zur Gasdynamik im Normalfall aus messtechnischen Analysen gewonnen. Nur bei einer entsprechenden vorangegangenen messtechnischen Untersuchung kann die Gewährleistung für die Wirksamkeit der Ultraschall-Dämpferplatte übernommen werden.

Haben Sie Fragen?

Dr.-Ing. Jan Steinhausen

Dr.-Ing. Jan Steinhausen

Entwicklungsleiter und Ansprechpartner Rheine
Dipl.-Ing. Joachim Holstein

Dipl.-Ing. Joachim Holstein

Ansprechpartner Berlin

Sie möchten mehr über unsere Projekte erfahren?

Case Studies und Praxisbeispiele von Koetter Consulting Engineers

Seit über 40 Jahren setzen wir überall auf der Welt erfolgreiche Kundenprojekte im Bereich der Maschinendynamik um. Sehen Sie hier eine Vielzahl an Arbeiten ….

Unsere Referenzen: Wir sagen Danke für Ihr Vertrauen.

ArcelorMittal Bremen GmbH
AIR LIQUIDE Deutschland GmbH
August Storck KG
BASELL Polyolefine GmbH
Borealis Agrolinz Melamine
Borsig ZM Compression GmbH
Bundeswehr / Marinearsenal
DEA Deutsche Erdoel AG
Dow Olefinverbund GmbH
GASCADE Gastransport GmbH
INEOS Köln GmbH
Innospec Leuna GmbH
INOVYN
Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co. KG
Krytem GmbH
K+S KALI GmbH (Werk Bergmannssegen-Hugo)
LANXESS Deutschland GmbH
Linde AG
Meyer Werft GmbH
NEUMAN & ESSER Deutschland GmbH & Co. KG
Nynas GmbH & Co. KG
ONTRAS Gastransport GmbH
Open Grid Europe GmbH
PCK Raffinerie GmbH
Primetals Technologies Austria GmbH
RWE Gasspeicher GmbH
Sasol Germany GmbH
ScottishPower Generation Holdings Ltd.
SIAD Macchine Impianti
TGE Marine
thyssenkrupp Industrial Solutions AG
TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH
URACA GmbH & Co. KG
Vattenfall Europe New Energy Ecopower GmbH