Gewerbe- und Industrielärm: Was klar geregelt ist, muss auch durchschaubar sein.

Die TA Lärm trat 1968 in Kraft, wurde 1998 angepasst und schützt die Allgemeinheit und die Nachbarschaft von Anlagen vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Geräusche. Ausnahmen gibt es bei so genannten „seltenen Ereignissen“. Dabei handelt es sich um voraussehbare Besonderheiten beim Betrieb einer Anlage, bei denen es trotz Einhaltung des Standes der Technik nicht möglich ist, die Immissionsrichtwerte einzuhalten. Die Überschreitung der Immissionsrichtwerte darf jedoch an nicht mehr als 10 Tagen oder Nächten eines Kalenderjahres und an nicht mehr als zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden auftreten.

Für alle, denen das zu kompliziert ist oder die rund um die Uhr bei optimalem Lärmschutz produzieren möchten, gibt es KÖTTER Consulting Engineers. Wir sorgen für optimalen Lärmschutz bereits in der Planungsphase. Oder danach. Mit unserer langjährigen Erfahrung und gezielten Messungen identifizieren wir jede Lärmursache an Bestandsanlagen und entwickeln praxisnahe Lösungen zur Lärmminderung. So unterstützen wir Sie, dass alles Mögliche zuverlässig produziert werden kann, nur keine Lärmbelästigung.

  • Immissionsprognosen als Nachweis gemäß TA Lärm für Betriebsgenehmigungen von neuen oder erweiterten Betrieben in der Planungsphase oder bei Erweiterungen
  • Erstellung von Lärmkarten
  • Beratung zur Auslegung von Lärmminderungsmaßnahmen
  • Emissions- und Immissionsmessungen
  • Erstellung von Gutachten
  • Geräuschkontingentierung für Bebauungspläne
  • Abnahmemessungen nach § 29b BImschG

Baulärm: Kurzzeitige Lösungen für langfristiges Wohlbefinden.

Baulärm vergeht im Allgemeinen. Spätestens dann, wenn ein Projekt abgeschlossen ist. Was dennoch bleiben kann, sind die Folgen, die der Lärm zuvor verursacht hat. Schon bei kurzzeitigen hohen Schalldruckpegeln können Arbeiter und Anwohner bleibende Schäden davontragen. Darüber hinaus drohen kostentreibende Unterbrechungen des Bauablaufs bei Überschreitung der zulässigen Immissionspegel.   Um das zu vermeiden, plant man im Idealfall die Unterstützung von KÖTTER Consulting Engineers schon vor Baubeginn ein.

So können unsere Ingenieure mithilfe von Messungen und Berechnungen gezielt die Lärmentwicklung prognostizieren und analysieren, die Basis für geeignete lärmmindernde Maßnahmen. Im kurzfristigen Ernstfall können auch eingeschränkte Betriebszeiten von Baumaschinen Abhilfe schaffen. So oder so können sich Bauherren, Behörden und Investoren auf unsere bestmögliche Unterstützung bei lärmintensiven Bauvorhaben verlassen. Und das nicht nur im Allgemeinen, sondern in jedem Fall.

  • Ermittlung der Schallleistungspegel von Baumaschinen
  • Schallimmissionsprognosen im Genehmigungsverfahren gemäß AVV Baulärm
  • Erstellung von Lärmminderungskonzepten in Bezug auf die Baustelleneinrichtung, Minderungsmaßnahmen an den Baumaschinen, geräuscharme Baumaschinen oder Bauverfahren sowie die Beschränkung der Betriebszeit von Baumaschinen
  • Baubegleitende Lärmmessungen

Arbeitslärm: Damit Maschinen keinen Stress oder Krankheiten produzieren.

An Lärm kann man sich nicht gewöhnen. Selbst wenn ein Arbeitnehmer ihn nicht bewusst als störend wahrnimmt, kann Lärm seine Gesundheit erheblich beeinträchtigen. Schon ab einem Schalldruckpegel von 55 Dezibel – was außerhalb der Arbeitsumgebung eher einem normalen Gespräch entspricht – können Geräusche als Lärm wahrgenommen werden und verringern über einen längeren Zeitraum das Wohlbefinden. Bereits 65 bis etwa 75 Dezibel bewirken körperlichen Stress, Bluthochdruck und begünstigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Den zahlreichen Risiken für Arbeitnehmer begegnen unsere Ingenieure mit vielfältigen Möglichkeiten. Dazu zählen zum Beispiel orts- und personenbezogene Messungen. Im Fall von Grenzwertüberschreitungen werden wirkungsvolle Lärmminderungsmaßnahmen ausgelegt. Da wir jede Aufgabe ganzheitlich betrachten, gehen wir jedoch weit über rein technische Lösungen hinaus. So beraten wir Sie schon in der Planungsphase bei der Auswahl geeigneter Maschinen oder machen Vorschläge für den lärmarmen Betrieb. Und das ist eine Arbeitsweise von KÖTTER Consulting Engineers, an die sich schon viele Kunden gern gewöhnt haben.

  • Messungen, Prognosen und Beratung für Großraumbüros, Mehrfachsporthallen, Kindergärten, Intensiv- und OP-Stationen von Krankenhäusern …
  • Akustische Planung der Lärmsituation in Industriehallen, Arbeitsräumen oder Werkshallen
  • Ermittlung der Lärmexpositionspegel auf Basis von Lärmkarten, orts- oder personenbezogenen Schallmessungen (Lärmdosimeter)
  • Beurteilung der Geräuschsituation am Arbeitsplatz entsprechend der geltenden Normen und Richtlinien
  • Erarbeitung von Lärmminderungskonzepten, zum Beispiel primäre bzw. sekundäre Lärmminderungsmaßnahmen an den relevanten Schallquellen oder raumakustische Maßnahmen

Sport- und Freizeitlärm: Damit Geräusche nicht zum Spielverderber werden.

Es kommt vor, dass Konzerte oder andere Events nicht genehmigt werden, weil die Lärmbelästigung – zum Beispiel für die Anwohner in der Umgebung – zu hoch ist. So ein abruptes Ende für viele lässt sich jedoch von vornherein vermeiden. Unsere Ingenieure berechnen bereits in der Planungsphase einer Veranstaltung die zu erwartende Geräuschsituation und beurteilen sie hinsichtlich aller relevanten und physikalisch messbaren Größen.

Dazu zählen der Schalldruckpegel, die Ton- und die Impulshaltigkeit. Letztere zum Beispiel kann beim Tennis als sehr störend empfunden werden. Auf Basis konkreter Daten werden dann bei Bedarf Optimierungsmaßnahmen empfohlen, um die zulässigen Richtwerte einzuhalten. Deswegen werden Anwohner womöglich nicht Zugabe rufen, aber auch nicht das Ordnungsamt oder die Polizei. Wenn es zum Break kommt, dann doch bitte nur beim Tennis und zur Begeisterung aller.

  • Immissionsprognosen als Nachweis gemäß 18. BImSchV für Genehmigungen zum Neu- bzw. Ausbau von Sportanlagen
  • Ermittlung und Beurteilung von Geräuschimmissionen von Freizeitanlagen
  • Beratung und Auslegung von baulichen und organisatorischen Lärmminderungsmaßnahmen, z.B. Betriebszeitenregelung, Lärmschutzwände, Optimierung von Lautsprecheranlagen
  • Erstellung von Lärmkarten für Sport- und Freizeitanlagen mit und ohne Lärmminderungsmaßnahmen zur Veranschaulichung der Geräuschsituation
  • Immissionsmessungen und Gutachtenerstellung bei bestehenden Anlagen
  • Einzel- und Dauermessungen bei Veranstaltungen und Freizeitevents
  • Beratung immer auf dem neuesten Stand der Rechtslage

Vorteile

Darüber können Sie sich nicht nur im Stillen freuen.

  • Vemeidung von Betriebs- und Produktionseinschränkungen
  • Sichere Einhaltung von Arbeitschutzauflagen
  • Optimaler Lärmschutz schon in der Planungsphase
  • Entwicklung praxisnaher Lösungen zur Lärmminderung
  • Berücksichtigung aller behördlichen Auflagen, Normen und Richtlinien
  • Hohe Planungssicherheit für Konzerte, Events sowie andere Sport- und Freizeitveranstaltungen
  • Beratung immer auf dem neusten Stand der Rechtslage
  • Umfassende Unterstützung in Genehmigungsverfahren durch Prognosen, Messungen und Gutachtenerstellung
Projektbeispiele

Raumakustik und Arbeitsschutz 160.56 KB

Ein Zusammenhang! Umnutzung einer Lagerhalle führte zu Beschwerden der Mitarbeiter ...

Lärmbelastung am Arbeitsplatz ist messbar! 113.63 KB

Der Schutz der Mitarbeiter ist verpflichten ...

Extras

stempel_bearbeitung_klein

Bauleitplanung: Auf gute Nachbarschaft mit Vater Staat.

Manchmal gibt es kaum einen strengeren Vater als Vater Staat. Im Baugesetzbuch zum Beispiel äußert er umfassende und hohe Anforderungen hinsichtlich der Bauleitplanung. Grundsätzlich sollen Bauleitpläne dazu beitragen, eine menschenwürdige Umwelt zu sichern und die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und zu entwickeln. All das unterliegt der Rechtsaufsicht höherer Verwaltungsbehörden sowie der Normenkontrolle der Justiz.

Die Ansprüche sind also hoch. Die Möglichkeiten, diese zu erfüllen zum Glück auch. KÖTTER Consulting Engineers verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Bauleitplanung und stellt alle Belange innerhalb des Immissionsschutzes sicher. Neben allen Lärmarten kennen unsere Ingenieure alle relevanten Normen und Richtlinien. Das beeindruckt Vater Staat vielleicht weniger, unsere Kunden mit einem Höchstmaß an Rechtssicherheit umso mehr.

  • Durchführung von schalltechnischen Untersuchungen im Rahmen der Bauleitplanung bzgl. Verkehrs-, Sport- und Freizeitlärm sowie Gewerbe- und Industrielärm
  • Erstellung von Lärmkarten
  • Ermittlung von Lärmpegelbereichen nach DIN 4109
  • Auslegung von Lärmschutzmaßnahmen in der Bauleitplanung
  • Geräuschkontingentierung nach DIN 45691
  • Erstellung von textlichen Festsetzungen für Bebauungspläne bzgl. Lärmimmissionen
Referenzkunden

Diese Kunden sprechen für sich: Wir sagen Danke für ihr Vertrauen!

  • astora GmbH & Co. KG
  • Bischof + Klein SE & Co. KG
  • Calcis Warstein GmbH & Co. KG
  • DEA Deutsche Erdoel AG
  • HanseWerk AG
  • Erdgas Münster
  • EWE Gasspeicher GmbH
  • Schoeller Technocell GmbH & Co. KG
  • GERRY WEBER Management & Event GmbH & Co. OHG
  • INEOS Köln GmbH
  • KAO Chemicals
  • Nord-West Kavernengesellschaft mbH
  • NUON Epe Gasspecher GmbH
  • RAG Anthrazit
  • RWE Gasspeicher GmbH
  • Stadtwerke Osnabrück AG
  • Thyssengas GmbH
  • Wasserstraßen-Neubauamt Datteln
  • Yara Brunsbüttel GmbH
Ihre Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Helmut Hinkers

Dipl.-Ing. Helmut Hinkers

Fachgebietsleiter Immissionsschutz Rheine

Telefon +49 5971 9710-14
h.hinkers@koetter-consulting.com

Dipl.-Ing. Jens Sachs

Dipl.-Ing. Jens Sachs

Fachgebietsleiter Immissionsschutz Berlin

Telefon +49 30 526788-12
j.sachs@koetter-consulting.com